,

Spielbericht der u18 vs. RASTA Vechta

Die Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück hat sich in der U-18-Landesliga keine Blöße gegeben und Rasta Vechta mit 112:59 (54:28) besiegt. Die Mannschaft von Trainer Volker Hensel bleibt auch nach neun Spieltagen weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Staffel West.
Der Bundesliga-Nachwuchs aus dem Oldenburger Münsterland hatte der Offensivpower der Gastgeber von Beginn an nichts entgegenzusetzen – obwohl Topscorer Radion Gross bis Jahresende ausfällt. Allen voran Jonas Ohmäscher profitierte vom schnellen Umschalten nach Ballgewinnen oder Defensivrebounds und erzielte am Ende 24 Zähler. Mit Philipp Lahrmann (20), Jonah Wiendieck (16), Ole Nedderhoff (15) und Paul Gross (10) punkteten vier weitere Spieler zweistellig.
Anders als im Spielbericht von Rasta angegeben, hat die SG nicht einige, sondern nur einen NBBL-Spieler: Jonah Wiendieck. Im ersten Viertel gaben aber vor allem die Spieler den Ton an, die sonst von der Bank Energie bringen: Max Medwedew trieb das Spiel an, Ohmäscher rannte dem Gegner ein ums andere Mal davon. 28:14 lautete der Zwischenstand nach 10 Minuten. Bereits zur Pause war der Vorsprung auf 26 Punkte angewachsen (54:28), obwohl die SG sicherlich nicht ihre beste Leistung zeigte.
In der zweiten Hälfte ließ die Intensität in der Defense etwas nach, offensiv glänzten Hensels Schützlinge aber nach wie vor mit Spielfreude. Bezeichnend, dass Jost Vogelpohl den einzig (!) erfolgreichen Dreier an diesem Tag nach einer schönen Passstafette verwandelte. Coach Hensel gab allen zehn Akteuren reichlich Einsatzzeit, alle punkteten.
Mit einem Auswärtsspiel in Neustadt endet die Vorrunde für die Spielgemeinschaft. Wie es anschließend ab Januar weitergeht, ist noch unklar.
, ,

Vorbericht der u18 vs. Oldenburger TB

Die U-18-Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück kann mit einem Sieg beim Oldenburger TB Platz 1 der Landesliga-Staffel West dingfest machen. Die Gastgeber sind das einzige Team, das noch rechnerische Chancen auf die Tabellenspitze hat.
Da viele Spieler für mehrere Mannschaften auflaufen, gleicht die Zusammensetzung des OTB-Kaders einer Wundertüte. Da die NBBL-Mannschaft spielfrei hat, ist damit zu rechnen, dass Oldenburg nahezu in Bestbesetzung antreten wird. Der Bundesliga-Nachwuchs aus der Huntestadt wird sich zudem für die 41:99-Hinspielniederlage revanchieren wollen. Da war Radion Gross auf Seiten der SG noch dabei (23 Punkte), er ist allerdings bis Jahresende aufgrund eines gebrochenen Fingers außer Gefecht gesetzt.
Luca Schröder & Co. werden nach sieben Siegen aus sieben Spielen aber mit breiter Brust ans Haarenufer fahren. Nur Hannover (Staffel Ost) ist ebenfalls noch ungeschlagen, keine andere Mannschaft hat so viele Punkte erzielt.
,

Spielbericht der u18 vs. TSG Westerstede

Die Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück hat Platz 1 in der Landesliga-West so gut wie sicher. Schon ein Sieg im nächsten Spiel beim Oldenburger TB (19. November) wäre ausreichend. Gegen die TSG Westerstede gelang der U18 von Trainer Volker Hensel jetzt der siebte Erfolg im siebten Spiel. Beim 100:36 (54:16) war Jonah Wiendieck mit 35 Punkten überragender Akteur. Neben ihm scorten Ole Nedderhoff (15) und Philipp Lahrmann (12) zweistellig.
Obwohl Topscorer Radion Gross aufgrund eines gebrochenen Fingers bis Jahresende ausfällt und auch Jost Vogelpohl nicht mitspielen konnte, sorgten die Gastgeber schon im ersten Viertel für klare Verhältnisse (29:11). In den zweiten zehn Minuten stellten sie eindrucksvoll unter Beweis, wie intensiv sie verteidigen können und setzten sich auf 54:16 ab. Trainer Hensel konnte allen Spielern viel Einsatzzeit geben, neun der zehn Jungs punkteten.
Neben der SG ist nur noch der TK Hannover (Staffel Ost) ungeschlagen. Bad Essen/Osnabrück erzielt mit Abstand die meisten Punkte aller Landesligisten (88,1 pro Spiel), defensiv sind nur zwei Teams minimal besser.
Es spielten: Paul Gross (6), Colin Huesmann (5/1 Dreier), Philipp Lahrmann (12), Dennis Medwedew (9), Max Medwedew, Ole Nedderhoff (15), Jonas Ohmäscher (2), Dario Scherz (7/1), Luca Schröder (9), Jonah Wiendieck (35).
,

Spielbericht u18 vs. BTS Neustadt

Die Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück bleibt das Maß aller Dinge in der U-18-Landesliga: Das Team von Trainer Volker Hensel ist nach der Hinrunde noch ungeschlagen, der 70:49-Erfolg gegen BTS Neustadt war der fünfte Sieg im fünften Spiel. Ganz zufrieden war der Coach allerdings nicht: „Ein Lauf im zweiten und im letzten Viertel hat das Spiel entschieden.“
Beide Teams mussten auf ihren Topscorer verzichten. Den Gastgebern fehlte Radion Gross (Nasenbruch), die Gäste waren ohne Arber Zeqiri (NBBL-Einsatz mit Bremerhaven) angetreten. Bad Essen/Osnabrück musste zudem auf Philipp Lahrmann verzichten. Zu wenig Einsatz beim Defensivrebound, zu viele offene Würfe für den Gegner: Die SG hatte im ersten Viertel große Mühe (21:20). Mit gesteigerter Intensität gelang es dem Hensel-Team dann aber, sich bis zur Pause abzusetzen (38:24).
Die Gäste setzten fast durchgängig auf eine Zonenverteidigung, mit der die Spielgemeinschaft vor allem nach der Pause Probleme hatte. Nur zwölf Punkte im dritten Viertel waren die Folge, 50:37 lautete der Zwischenstand vor dem finalen Spielabschnitt. Paul Gross (22 Punkte) habe großen Anteil daran gehabt, dass Neustadt trotzdem bis zum Schluss auf Distanz gehalten werden konnte.
Für die SG spielten: Paul Gross (22 Punkte/1 Dreier), Jonah Wiendieck (12), Ole Nedderhoff (12), Jost Vogelpohl (9/1), Jonas Ohmäscher (6), Max Medwedew (4), Dario Scherz (2), Dennis Medwedew (2), Luca Schröder (1) und Colin Huesmann.
, , , , , , ,

Beeindruckende Wochenend-Bilanz der BBC-Jugendteams: 7 Spiele – 7 Siege

Was verbindet unsere U11-Mädchen mit den U18-Jungen, die U12- und die U14-Jungen mit den U15-Mädchen und die U13-Mädchen mit den U16-Jungen? Ganz einfach: Sie siegen im Gleichschritt!
Am ersten Wochenende nach den Herbstferien gab es für die BBC-Talente ausschließlich Erfolge zu vermelden – wirklich beeindruckend, wie sich die Jugendarbeit des BBC im dritten Jahr des Vereinsbestehens entwickelt hat. Hier sind die Ergebnisse des Wochenendes.
U18-Jungen Landesliga: TUS Bad Essen/BBC Osnabrück gegen BTS Neustadt Bremen 70:49
U16-Jungen Landesliga: Oldenburger TB gegen BBC Osnabrück 51:83
U14-Jungen Landesliga: TSV Quakenbrück gegen BBC Osnabrück 47:83
U12-Jungen Bezirksoberliga: TUS Bad Essen gegen BBC Osnabrück 57:67
U15-Mädchen Bezirksliga: RW Sutthausen gegen BBC Osnabrück II 36:73
U13-Mädchen Landesliga: BBC Osnabrück gegen ASC Göttingen 69:23
U11-Mädchen Bezirksliga: Hagener SV gegen BBC Osnabrück 20:85

In Zahlen liest sich die BBC-Wochenendbilanz so:
7 Spiele – 7 Siege – 14:0 Punkte – 530:283 Korbpunkte!!!

,

U18 : Rasta Vechta – 97:65

Die U18 der Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück eilt in der Basketball-Landesliga von Sieg zu Sieg: Obwohl Trainer Volker Hensel auf drei Spieler – darunter Topscorer Radion Gross (21 Punkte pro Spiel) – verzichten musste,  gewann sein Team in Vechta mit 87:65 (45:23). Alle neun Spieler punkteten, Ole Nedderhoff erzielte sogar 28 Zähler. Trotzdem war der Coach nicht unbedingt glücklich: „Irgendwie fehlte an diesem Tag das Teamspiel. Zum Glück hat Vechta aus diesem Zustand nichts gemacht.“

Bereits nach dem ersten Viertel (21:12) hatten sich die Gäste eine ordentliche Führung herausgespielt. Allerdings: Erst nach einer Auszeit in der dritten Minute kamen sie besser mit der Zonenverteidigung der Vechtaer klar.

Bis zum Seitenwechsel wuchs der Vorsprung auf 22 Zähler an, die SG stellte einmal mehr unter Beweis, wie gut die Verteidigung sein kann. So kam Bad Essen/Osnabrück zu einfachen Punkten aus Fastbreaks.

Im zweiten Durchgang verwaltete der Tabellenführer den Vorsprung nur statt die Differenz auszubauen. Der Grund: „Unsere Offense verfiel in zum Teil kopflose Einzelaktionen, und auch im Backcourt haben sich immer mehr Fehler eingeschlichen“, so Hensel. Vechta kam am Ende noch auf 65 Zähler – mehr als 50 hatte seine Mannschaft in dieser Saison noch nicht zugelassen. „Mit den Vierteln 3 und 4 darf man nicht zufrieden sein. Nach Spielende gab es auch einige deutliche Worte.“

Am 23. Oktober endet die Hinrunde der Staffel West mit einem Heimspiel in der Schlosswallhalle gegen Neustadt. Außer Bad Essen/Osnabrück sind nur der TK Hannover (Staffel Ost) und Wolfenbüttel (Süd) ebenfalls noch ungeschlagen.

Lars Herrmann

, , , ,

Vier überzeugende BBC-Siege zum Saisonstart

Den Saisonauftakt im Jugendbereich kann man beim BBC als absolut gelungen bezeichnen. Vier Spiele, vier Siege!
U15-Mädchen / Bezirksliga: BBC Osnabrück II gegen TUS Eintracht Rulle 100:29 (56:18)
U16-Jungen / Landesliga: BBC Osnabrück gegen TUS Huchting 71:59 (25:34)
U18-Jungen / Landesliga: SG TUS Bad Essen/BBC Osnabrück gegen TSV Quakenbrück 77:50 (40:30)
U13-Mädchen / Bezirksliga: BBC Osnabrück II gegen TUS Bad Essen 67:27 (32:16)

Den Anfang machten am Samstag die U15-Mädchen in der Bezirksliga und landeten gleich den ersten „100er-Sieg“! Alina Bode erzielte wenige Sekunden vor Schluss den 100. Punkt per Korbleger. Alle eingesetzten Spielerinnen punkteten und freuten sich über ein gelungenes Auftaktspiel gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner, der mit Anja Hörnschemeyer immerhin eine WNBL-Spielerin in den eigenen Reihen hatte, die aber auch nur selten den Weg zum BBC-Korb finden konnte.
Für den BBC spielten: Alina Bode (18), Lilly Rüße (2), Leoni Siek (18), Louisa Riehemann (4), Adelina Berisha (8), Nele Osterbrink (6), Marieke Köster (26), Jana Lüssenheide (2), Lea Hagen (14) und Emmi Bohlsen (2) – Fotos vom Spiel siehe unten!

Im Anschluss brauchten die U16-Jungen eine Halbzeit, um richtig in Tritt zu kommen. Beim Trainerdebüt von Jan Missy überzeugten die Jungs aber in der 2. Halbzeit durch eine deutlich engagiertere Defense und durch mehr Bewegung im Angriff. Der TUS Huchting aus Bremen musste die Überlegenheit der BBC-Jungen anerkennen:
Für den BBC spielten: Tadas Darboven (10), Nico Feik, Malik Hellbaum (11), Julian Herkenhoff, Marius Holkenbrink (3), Gabriel Lenfers (26), Alexander Tartanikov, Claas Vogelpohl (2), Felix Westermann und Jannik Zahn (19) – Fotos vom Spiel siehe unten!

Die U18-Jungen der SG TUS Bad Essen/BBC Osnabrück jubelten über einen klaren 77:50-Sieg gegen den Nachbarn aus Quakenbrück. Das Team von Trainer Volker Hensel setzte dabei ein deutliches Ausrufezeichen hinter die Frage, wer in dieser Altersklasse eine gute Jugendarbeit leistet. Das Spiel war von Anfang an umkämpft, doch im 3. Viertel setzten sich die Jungs vom TUS/BBC kontinuierlich ab:
Für den TUS/BBC spielten: Paul Gross (7), Radion Gross (22), Colin Huesmann (2), Philipp Lahrmann (6), Dennis Medwedew (2), Max Medwedew (2), Ole Nedderhoff (12), Dario Scherz (2), Luca Schröder, Jost Vogelpohl (3) und Jonah Wiendieck (15).

Auch das Trainerdebüt von Ann-Sophie Ossowski und Dario Scherz kann als absolut gelungen bezeichnet werden, denn ihre U13-Mädchen siegten sicher und souverän gegen den TUS Bad Essen mit 67:27 Punkten. Besonders in der Defense wusste das sehr junge Team zu überzeugen und alle Spielerinnen konnten viel Spielerfahrung sammeln. Schon nach dem 1. Viertel gab es keine Frage über den Sieger (20:), auch wenn das 2. Viertel eher durchwachsen war.
Für den BBC spielten: Lotta Bleeker (2), Delia Völler, Lilly Rüße (14), Charlotte Kreuzhermes (4), Louisa Riehemann (17), Denisa Hamidovic (2), Nora Horvath (2), Sarah Egbert, Malin Kindermann (6), Mona Landwehr (16), Akku Asare und Lotte Bockbreder (4).

Fotos von den beiden Samstagspielen in der Schlosswallhalle von unserem Fotografen Martin König:

U15-Mädchen / Bezirksliga: BBC Osnabrück II gegen TUS Eintracht Rulle:

U16-Jungen / Landesliga: BBC Osnabrück gegen TUS Huchting

, ,

U 18 erreicht dritten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin

„Wo liegt Bad Essen?“ Diese Frage mussten die U-18-Basketballer des TuS Bad Essen in Berlin einige Male beantworten. Zum zweiten Mal in Folge hatte sich ein Team aus dem Kurort für eine Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert – zufällig wieder in der Landeshauptstadt. Trainer, Schiedsrichter und Gegner sollten sich den Verein merken, zumal auch die sportliche Leistung wieder aufhorchen ließ: Wie die U16 in der vergangenen Saison erreichte auch die U18 Rang 3. „Ich bin stolz auf die Jungs, vor allem darauf, wie sie sich im Turnierverlauf gesteigert haben“, sagte Trainer Lars Herrmann. Co-Trainer Frederik Hensel konnte die Mannschaft leider nicht begleiten.

Hektisch in der Offensive, lethargisch in der Defensive und allgemein ohne Kampfgeist: So präsentierte sich die Spielgemeinschaft Bad Essen/BBC Osnabrück in den ersten 20 Minuten gegen TuRa Harksheide (Norderstedt). 23:48 lautete der Zwischenstand. Erst als der Gegner sein überragendes Trio im letzten Viertel schonte, konnten die Niedersachsen verkürzen (48:77). Tim Weidemeyer, Marcel Hoppe und Ole Scheel erzielten 67 der 77 Punkte für den Meister aus Schleswig-Holstein. „Die Niederlage war völlig verdient. Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, hat mich hingegen sehr enttäuscht“, so Herrmann.

Nicht wiederzuerkennen waren seine Schützlinge Stunden später gegen den Gastgeber und Topfavoriten Alba Berlin. Zwar wurde aus einem 11:11 (5. Minute) ein 11:23. Doch sowohl nach zehn Minuten (22:27) als auch zur Pause (30:39) blieb Bad Essen im Rennen. „Alba hatte unser erstes Spiel gesehen und nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet“, meinte der Trainer, dessen Team bis zur 27. Minute in Schlagdistanz blieb (36:50). Unglückliche Aktionen offensiv wie defensiv führten dazu, dass die Vorentscheidung am Ende des Viertels getroffen war (38:61). Trotz der 49:83-Niederlage war Herrmann zufrieden: „Wir haben die passende Antwort auf die lustlose Vorstellung zum Auftakt gegeben.“

Der Spielmodus war Jeder gegen jeden. Wie es der Zufall wollte, entschieden die Partien am Folgetag über Platz 3 beziehungsweise Platz 1.

Beide Teams wollten das Turnier und die Saison unbedingt mit einem Sieg beenden. Die TuSler starteten gut gegen den USC Magdeburg und führten nach neun Minuten mit 25:16. In der 19. Minute betrug der Vorsprung sogar elf Zähler (38:27), zur Pause aber nur noch sieben (39:32).Nach dem Seitenwechsel gelang der erst Korb aus dem Spiel heraus erst nach acht Minuten, Magdeburg hatte zuvor auf 42:41 verkürzt. Wie schon in vielen Spielen zuvor übernahm die Spielgemeinschaft wieder die Kontrolle. Auf jeden Korb des USC hatte Bad Essen prompt die passende Antwort. Dank des 66:60-Erfolgs war Platz 3 gesichert.

„Es war ein tolles Wochenende und ein schöner Abschluss einer aufregenden Saison. Ein großes Lob an die Eltern, die uns wie gewohnt lautstark unterstützt haben“, freute sich Herrmann. 15 Angehörige hatten die Mannschaft nach Berlin begleitet – mit Abstand die größte Gruppe aller Teilnehmer.

Und noch etwas freute den Trainer: „Wir haben gezeigt, dass wir das beste Team sind. Sportlich gesehen ist Platz 3 gerechtfertigt. Aber in Sachen Miteinander und Unterstützung von der Bank haben wir allen anderen Mannschaften etwas voraus.“

„Hard Work“ war das Motto und Schlachtruf vor jedem Training, in jeder Auszeit und Viertelpause. Darum der Aufdruck auf den T-Shirts.
Das rechte Bild zeigt Luca Schröder beim Freiwurf im Spiel gegen Alba Berlin (blaue Trikots).
, ,

Spielgemeinschaft BBC Osnabrück / TuS Bad Essen fährt am Wochenende zur Norddeutschen Meisterschaft nach Berlin

TuS Bad Essen – so manch ein Basketball-Fan aus Berlin wird sich diesen Namen gemerkt haben. Es war im Mai 2015, als sich Alba Berlin und die Kurortler im Halbfinale der Norddeutschen Meisterschaft der Altersklasse U16 gegenüber standen. Deutschlands Vorzeigeclub setzte sich zwar am Ende mit 68:60 durch. Doch Marc Gebauer & Co. hatten sich mehr als respektabel verkauft. Bei der Norddeutschen Meisterschaft der Altersklasse U18 treffen sie wieder in der Bundeshauptstadt aufeinander – allerdings sind die Rollen diesmal klar verteilt.

Nur drei Spieler der Spielgemeinschaft TuS Bad Essen/BBC Osnabrück zählen zum älteren Jahrgang 1998. Die Niedersachsen sind damit das jüngste Team des Turniers. Zum Vergleich: Gastgeber Alba hat in der Berliner Vor- und Zwischenrunde zwei komplett unterschiedliche Kader auflaufen lassen. Und während die Schützlinge von Lars Herrmann und Frederik Hensel anerkennen mussten, dass Quakenbrück die Nummer 1 in Niedersachsen ist, gewann Alba bei der Ostdeutschen Meisterschaft alle vier Partien – mit 106 erzielten Punkten pro Spiel und durchschnittlich 74 Zählern Vorsprung.

Niedersachsenmeister Quakenbrück muss aufgrund von Spielüberschneidungen und Verletzungen passen. Auch die Region Hamburg/Schleswig Holstein schickt nur einen Vertreter ins Rennen, so dass nur vier statt wie üblich sechs Mannschaften um den Titel kämpfen. Der Sieger nimmt am DBB-Jugendpokal teil.

Die weiteren Teilnehmer sind TuRa Harksheide und USC Magdeburg. Gespielt wird im Modus Jeder-gegen-jeden. Bad Essen/Osnabrück trifft am Samstag um 14 Uhr auf Harksheide und beendet den Tag um 19 Uhr gegen Berlin. Am Sonntag steht schon um 10 Uhr die Partie gegen Magdeburg an. „Es ist eine große Ehre, wieder bei der Norddeutschen Meisterschaft dabei sein zu können. Wir wollen uns wie im vergangenen Jahr gut verkaufen. Bei der Niedersachsenmeisterschaft haben unsere Jungs wie schon einige Male zuvor im Saisonverlauf bewiesen, dass sie nie aufgeben und ein unangenehmer Gegner sind. Wer uns unterschätzt, macht einen großen Fehler“, so Herrmann.